„Special Olympics ist ein Beweis für die Unzerstörbarkeit des menschlichen Geistes. Ihr Athletinnen & Athleten seid die wertvollsten Vertreter der Menschlichkeit. Ihr macht uns verständlich, dass alle Hindernisse im Leben überwunden werden können.“
Nelson Mandela

Mensch sein

Eine Vision wurde Wirklichkeit. Aus dem anfänglichen Projekt von Eunice Kennedy Shriver (Schwester des US-Präsidenten J. F. Kennedy) im Jahr 1962 entwickelte sich eine Botschaft der Hoffnung.

„Lasst mich gewinnen!
Aber wenn ich nicht gewinnen kann,
dann lasst es mich mutig versuchen.“
(Special Olympics Eid)

Die Mission ist klar: eine neue Welt der Gemeinschaft schaffen, in der jeder einzelne akzeptiert und aufgenommen wird, unabhängig von seinen Fähigkeiten oder Beeinträchtigungen. Durch die Kraft des Sportes den Inklusionsgedanken zu stärken – um Letzen Endes die Lebensqualität von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung zu steigern.

Heartbeat for the World! Mit dem Herzmuskel in Österreich, heißt es von 14.-25. März 2017 in Schladming, Ramsau und Graz, als die Special Olympics World Winter Games Austria ausgetragen werden.

Als Volunteer meldete ich mich für dieses Sportereignis des Jahres an. Mein Einsatz im Media Center Schladming ließ mich tiefergehende Momente erleben. Momente, die voll Herzlichkeit, Freude, Leid (wenn’s mal nicht so geklappt hat) und Begeisterung waren. Momente, die lebensnah und vor allem spürbar waren. Voller Emotionen sowohl positive, als auch negative (wie es im Wettkampfsport üblich ist). Vor allem jedoch waren es Emotionen, die ECHT und UNMITTELBAR waren.

Gemeinsam mit tausenden anderen Volunteers an diesem internationalen Sportereignis zu arbeiten, war mit Sicherheit eines der emotionalsten Projekte an denen ich bislang mitgearbeitet habe. Es teilt sich mit dem Wings for Life World Run, für den ich im Jahr 2016 den Foto Content koordiniert habe, definitiv Platz 1 – in der Kategorie „Projekte, die direkt mein Herz berührten“.

Über den gesamten Zeitraum brachte ich das Lächeln nicht mehr von meinem Gesicht, trotz der teils sehr hektischen Stunden. Auch bei meinen Kollegen erkannte ich stets dieses Lächeln. Der positive Spirit war ansteckend und belebend. In der Redaktion gab es fast pausenlos die Zurufe von den vorderen Bänken, „Habt ihr diese Story schon gesehen, unfassbar! Und diese Geschichte, die müsst ihr nehmen!“

Hier eine kurze Anekdote: Schneeschuhbewerb, Ramsau am Dachstein. Kurz vor der Ziellinie stürzt eine Teilnehmerin, alle anderen Wettstreiter geben alles und laufen was das Zeug hält. Plötzlich bleiben alle Athleten geschlossen stehen und nicht nur das, sie gehen zu der noch am bodenliegenden Teilnehmerin zurück und reichen ihr die Hand. Alle gemeinsam laufen sie Hand in Hand die letzten Meter durch das Ziel. Dieses Video hat uns im Media Center zum Stocken gebracht. Dies ist nur ein winziger Auszug, der vielen berührenden Geschichten, die täglich die Medienzentrale erreichten.

Jeder gibt so viel er kann und ist vor allem eins, mit Herzblut dabei, um gemeinsame Erfolge zu feiern.

Ich hatte auch die Gelegenheit bei dem Treffen mit Arnold Schwarzenegger dabei zu sein und dieses fotografisch zu dokumentieren. Diesen Tag werde ich wohl nie vergessen. Ich durfte die Jungs vom österreichischen Skiteam bei ihrem Treffen mit Herrn Schwarzenegger begleiten. Nicht nur ich, sondern auch Arnold Schwarzenegger war von ihnen schwer begeistert.

Ich kann den Worten von Arnold Schwarzenegger nur von ganzem Herzen zustimmen: „Diese Leute inspirieren mich!“ (Arnold Schwarzenegger)

Danke, für euren Herzschlag für die Welt! Er steckt an!