Ob Viktor Sedlacek vor über 100 Jahren sich das vorstellen hätte können? Ob er sich, als Erbauer des Grande Hotel de l’Europe ausmalen hätte können, dass 100 Jahre später Trialbike Legende Tom Oehler über seine Rezeption springt? Nun ist klar, die Zeiten ändern sich.

Festgehalten wurde seine Performance von dem Photograph Armin Walcher mit der Mittelformatkamera Leica S.

You need to betrue to yourself

Vor nicht allzu langer Zeit gingen im Grande Hotel de l’Europe Mitten in Bad Gastein die Gäste ein und aus. Die vergoldete Uhr über der Drehtür schlug zu jeder Stunde und der prunkvolle Kronleuchter in der Eingangshalle glänzte. Heute ist dem nicht mehr so. Unumstritten ist jedoch das beeindruckende Erlebnis beim Betreten des ehemaligen Luxushotels, das durch das Antlitz und der maroden Pracht einer Zeitreise schon sehr nahekommt. Denn der kaiserliche Charme von damals ist noch ganz klar spürbar. Man wird bereits beim Eintreten in die imposante Eingangshalle von der besonderen Atmosphäre überwältigt. Sie vereinnahmt den Photographen Armin Walcher und Athleten Tom Oehler, die sich ehrfürchtig in den Räumlichkeiten umsehen und sich sicher sind, die geeignete Location für ihr Vorhaben gefunden zu haben.

Von der Planungsphase bis zur Umsetzung vergehen nur wenige Wochen. Denn Photograph Armin hebt sich nicht gerne Ideen im Kopf auf, sondern arbeitet lieber gleich an der Umsetzung und motiviert das gesamte Team für seinen Plan. Abseits der sonst oft hektischen Projekte zielt Armin auf ein sehr präzises, auf Detail bedachtes Shooting ab. Mit sehr viel Gefühl werden die einzelnen Sujets geplant, um nicht nur die Trialbike Performance von Tom perfekt in Szene zu setzen, sondern auch die besondere Atmosphäre des Grande Hotel de l’Europe einzufangen.

Mit den Bildern eine stimmungsvolle Geschichte zu erzählen, eine Kombination der illustren Vergangenheit des Grandhotels und dem bewegten Momentum der Gegenwart zu schaffen, dies ist der Ansatz des Photographen.

Dieses Projekt mit der Leica S (Typ 007), der kompakten Mittelformatkamera von Leica zu fotografieren, stellte sich für Armin als perfekte Lösung heraus. Das Einsatzgebiet für dieses Fotoshooting ist charakterisiert durch detailreiche und oft schwierig umzusetzenden Lowlight Situationen. Genau hier überzeugt die Kamera in Kombination mit den Objektive auf der gesamten Linie. Für dieses Shooting hat Armin mit drei Objektiven gearbeitet, LEICA VARIO-ELMAR-S 1:5,6/30-90 mm ASPH, LEICA Summicron-S 2,0/100 ASPH und dem LEICA Summarit-S 2,5/35mm Asph. CS. „Diese waren ohne zu übertreiben der absolute Wahnsinn, die Qualität und die Dreidimensionalität der Bilder sind wirklich erstaunlich“, reflektiert der Photograph. Beeindruckt ist Armin auch von der Geschwindigkeit der Datenmengen, in diesem Punkt wird die Leica-S definitiv praxisgerecht. Er persönlich lernte bei dieser Produktion auch sehr viel hinsichtlich richtigem Timing dazu. Denn rein die Bilder in der Sekunde sind nicht immer ausschlaggebend, weiß er. Den perfekten Moment und die Bewegung zu sehen und dem eigenen Gefühl zu vertrauen und zu antizipieren sind da viel wichtiger. Armin selbst sieht das gesamte Leica S-System als zusätzliche Motivation zur Umsetzung seiner Ideen. Da für ihn das Bild aus der Kamera kommen muss. Höchstens ein, zwei Regler in der Nachbearbeitung ziehen und fertig. Genau dieser Fall tritt bei den Bildergebnissen von Bad Gastein ein.

 

Beim genauen Betrachten der Bildserie spürt jeder den individuellen Charakter und den inneren Geist dieser Geschichte. In dieser Hinsicht ist das Fotoprojekt auch für den Athleten Tom Oehler keine gewöhnliche Trialbike Session. Fahrbare Obstacles zu finden und mit viel Vorstellungskraft das Optimale aus der Situation herausholen – diese Dinge zählten mit Sicherheit, neben den kühlen Temperaturen im Grandhotel, zu den großen Herausforderungen für den Profisportler. Dazu kommt natürlich, den Trick öfters wie üblich auszuführen, ohne die historische Architektur zu beschädigen – so lange bis alles zu hundert Prozent zusammenpasst, das kann schon anstrengend sein, weiß Tom.
Fokus, Licht, Framing, Performance müssen auf den Bruchteil einer Sekunde zusammenpassen. Aber kein Thema für Tom. Er bleibt mit eiserner Geduld bis zum Schluss motiviert und vor allem zu 100% konzentriert. Den höchsten Sprung von der Drehtür hebt sich das Team nämlich für das Grande Finale auf. Tom’s persönliches Highlight. Dieser Trick verlangt nochmal alles von dem gesamten Team ab. Sowohl aus sportlicher, als auch fotografischer und lichttechnischer Sicht – war nicht klar, ob dieses Framing so funktionieren würde, wie sie sich das vorgestellt hatten. Ein Learning für Tom ist gewiss, dass es Dinge auf der Welt gibt, die einfach ein bisschen länger brauchen, wie zum Beispiel fotografische Perfektion bis ins kleinste Detail. „Das ist auch gut so“, meint Tom, nachdem er sich zufrieden das Ergebnis auf der Kamera ansieht.

 

Mit wertvollen Erfahrungen und einer beeindruckenden Geschichte reicher freut sich das gesamte Team aus einer außergewöhnlichen Ideen durch Überzeugung, Motivation und dann natürlich noch reichlich Durchhaltevermögen ein einzigartiges Ergebnis erreicht zu haben. Wenngleich sich Viktor Sedlacek solche Bilder vermutlich nicht erträumt hätte. Nun ja die Zeiten ändern sich.

 

Behind the Scenes Bilder: Lisa-Marie Reiter
Athlet: Tom Öhler
Phtograph: Armin Walcher
Video: Christian Czadilek
Text: Lisa-Marie Reiter
Assistenz: Lisa-Marie Reiter, Gerald Walcher
Supporter: Johanna TVB Bad Gastein, Hansi Ginger n’Gin